Was bringt die neue Norm?

Die wichtigsten Änderungen der DIN 9001:2015 im Überblick:

  • High Level Structure (HLS): Die Norm wurde von acht auf zehn Kapitel geändert. Diese Anpassung macht sie kompatibel zu allen modernen Managementnormen.
  • Umgang mit Risiken: Prozesse zum Umgang mit Risiken die einen Einfluss auf die Organisation haben könnten, werden nun  fest in das Qualitätsmanagement-System integriert.
  • Interessierte Parteien: Neben den Kundenerwartungen müssen die Anforderungen der Stakeholder zukünftig im QM-System berücksichtigt werden.
  • Dokumentationsanforderungen: Das erklärte Ziel der überarbeiteten Norm ist mehr Flexibiliät bei der Dokumentation. Organisationen können die Struktur und Dokumentationsart zukünftig frei wählen. Die Dokumentationstiefe soll sich explizit an den Bedürfnissen der jeweiligen Organisation orientieren. Prozesse und Verfahrensanweisungen sind übersichtlich mit Wechselwirkung, Input, Output und Verantwortlichkeiten festzulegen.
  • Wissensmanagement: Die bisherigen Verfahrensanweisungen und Handbücher können z.B. vom neuen Bereich „Wissensmanagement“ abgelöst werden, der allen Mitarbeiter leicht zugänglich sein sollte.
  • Gültigkeit: Ab dem 14. September 2018 gelten nur noch Zertifikate nach der DIN EN ISO 9001:2015. Bis zu diesem Stichtag müssen alle bestehenden Zertifikate auf die neue Version umgestellt sein!


Buchempfehlung:
DIN EN ISO 9001:2015 – Vergleich mit DIN EN ISO 9001:2008,
Änderungen und Auswirkungen – Mit den deutschen Texten der Normen